I have a fabulous excuse…

Samstag, 30. Juni 2012

… for not having blogged lately.

I was off. Just for a few days. Just for a short weekend, but boy did I enjoy theses days!


My best friend from schooldays, Bettina, celebrated her 50th birthday and invited me to her party. Only she doesn't live next door, but in Spain, exactly in Mallorca (she is such a language talented person and speaks French and Spanish fluently).

 

 

 



I stayed in a holiday apartment together with some other guests and the first thing we did in the morning after getting up – we had a swim in the sea. Isn't that the most beautiful starting a day???

(me, swimming, in the sea, even before breakfast! unbelievable).

In the morning of the day of the party we were helping with preparing everything.


Decorating tables and building up the fruit pyramid for the buffet


And once in a while we get a refreshment by jumping in her pool

 

Who wouldn't love to spend time here? Give me a sewing machine and internet access (here at her finca they don't even have a telephone cable) and I will stay forever!

Bettina is such a warmhearted and caring person and a perfect host. Since she works in a hotel she knows people from everywhere. At her party in the evening she had about 70 guests from all countries, Germany, France, Spain, Italy, Swiss – we all talking sounded like Babel. Everything was so inviting, she had a Spain musician and we danced on the terrace. We had a great time!


How pity that everyone has only one time in the life a 50ths to celebrate…

But I'll come back to stay with you for some days. I don't need a fruit pyramid each time, I just need you and some girl talking ;-)

Ich hab eine gute Entschuldigung dafür, einige Tage nicht gebloggt zu haben. Ich war weg, zwar nur für ein Kurzwochenende, aber was für eins, ich habe das sehr genossen!

Meine beste Freundin aus Schultagen, Bettina, wurde 50 und hatte mich zu ihrem Fest eingeladen. Nun lebt Bettina aber nicht um die Ecke, sondern in Spanien, genauer gesagt in Mallorca.

Ich war zusammen mit einem Ehepaar aus Paris in einem Ferienhaus untergebracht und das erste, was wir morgens nach dem Aufstehen taten – ein Bad in der Meeresbucht. (Zuhause hat mir natürlich wieder niemand glauben wollen, dass ich im Meer schwimme, noch vor dem Frühstück, aber es gibt Beweisfotos).

Wir halfen Bettina ein wenig mit den Partyvorbereitungen, Tischdecken, Salate schnippeln und eine Freundin hat diese phänomenale Fruchtpyramide für das Büffet aufgebaut. Und zwischendurch haben wir uns mit einem kühlen Bad im Swimmingpool erfrischt.

Das Fest war wunderschön, Bettina ist eine hervorragende Gastgeberin und hatte Gäste aus verschiedensten Ländern eingeladen; Spanien, Frankreich, Italien, Deutschland, Schweiz – es war ein Durcheinander von Sprachen aber wir haben uns alle sehr wohl gefühlt. Ein spanischer Musikant lud zum Tanzen auf der Terrasse ein. Wirklich traumhaft!

Ich würd mal sage: Stell mir ne Nähmaschine hin und besorge mir Internetanschluss, dann bekommst du mich hier nie wieder weg.

Nur schade, dass man nur einmal seinen 50. feiern kann. Aber ich komme bestimmt wieder, ich brauche auch nicht jedesmal eine Fruchtpyramide, einfach dich, Bettina, und unsere Freundinnengespräche mit viel Lachen!

Moda Bake Shop: Simply Charming Tablecloth

Sonntag, 10. Juni 2012

Do you have two charm packs or at least 88 pieces of 5" squares from your stash? Then take a sunday afternoon and end up with a most charmimng tablecloth...

Hast du zwei Charm packs oder zumindest 88 Stückchen aus deiner Restetruhe in der 5" Größe? Dann könntest du schon ein einem Nachmittag diese zauberhafte Tischdecke nähen.


I didn't know how to spell the word quilt…

Freitag, 8. Juni 2012

…until the age of 40 when I first time read it. I have never heard about before. Can you believe it?

Find out more about my life before quilts - listen to Pat Sloans Radio Show
where she reveals (nearly) all my good kept secrets ;-)

Monday, 11th of June, 4 pm either life stream or when ever you like archived at APQ.

Zen Chic Quilting Radio

Right-brain quilter or left-brain quilter?

Linzee explains in this article what differs the ones from the others.
Which brain half determines your quilting most? Or do you benefit from a mix like she says I would?


Wird dein Quilting eher von der linken oder der rechten Hirnhälfte bestimmt? Linzee erklärt in ihrem Artikel, wie sich das auf unser Hobby auswirkt und was die eine Sorte Quilter von der anderen unterscheidet. Und sie sagt, bei mir sei es ein Mix. Wie ist es bei dir? Mehr erfährst du, wenn du dem Link folgst.

Read more here:
Moda... the Cutting Table: Brigitte Heitland: Juggling Summer: There’s a cliché that quilters are either right-brain people or left-brain people. The stereotype suggests that left-brainers love the ma...

You know you are a Quilter if…

Sonntag, 3. Juni 2012

 

Picture unknown via pinterest

I especially like that a quilter's cleaning up the sewing room means to put others on alert! And a look into my room says "There's nothing to be frightened" ;-)

I have to tell you something

Freitag, 1. Juni 2012

I have a hard time these days to find the right voice. The right voice for writing my blog posts.

You know when you change from quilting for fun to a business woman you have to learn new rules. You were used to chat with your friends about what you are doing , but now you are a person who represents a product and a brand which is influencing my blog writing.

On one hand marketing and spreading out the word is part of my business. On the other hand it’s kind of boring telling you all the time “look what I’ve done, look how fabulous I am”

As a German girl I was educated to behave humbly. You shouldn’t talk to much about yourself, you shouldn’t gloat over your success – that’s self-aggrandizement and nobody likes it.

In an American business world I was taught to market my stuff, use social medias, be bold, be shining, spread the word, here and there. Well, and honestly – if I would have written a book and would hide my novel under the table by false modesty, if I wouldn’t support the sales of my publisher, the industry with all the employees behind bringing that product to market – that just wouldn’t work, right?

In addition I’d like to honor the work other people put in to market this (my) product. If anyone features it to tell about and inform others who might not be aware of it so far – then I want to cherish this work and the support of my brand. I want to mention it, it’s my way to say “thank you” (which leads me back to my self-aggrandizement issue).

I’m telling you this (and I think a lot of other people go through that process too and feel the same) to show my current confusion. I think it takes a while to mature in my new role and finding the right words in a language and in a mentality which will probably remain kind of foreign for me. So please be patient and forgiving while I’m figuring out how I can connect appropriately with you!

So this in mind I want nevertheless mention the nice work of Stephanie

The friendly Stephanie from Fatquartershop threw a very personal spotlight on her visit at my booth and her pictures are amazing!

picture courtesy of fatquatershop


Read her full article here:
Sneak Peek: Zen Chic

Ich muss dir etwas sagen: Ich tue mich dieser Tage sehr schwer, den richtigen Ton zu finden, auf meinem Blog zu schreiben.

Weißt du, wenn man von einer Hobbyquilterin zu einer “Geschäftsfrau” wird, gibt es eine Menge neuer Verhaltensregeln zu lernen. Früher konnte ich einfach so mit meinen Freuden darüber plaudern, was ich grad so nähe, jetzt repräsentiere ich auch ein Produkt und eine Marke und das beeinflusst mich natürlich auch in meinen Posts.

Einerseits gehört Marketing und das Bewerben eines Produkts einfach zum Geschäft. Andererseits ist es ermüdend für meine Leser, wenn sie immer nur lesen “Guck mal, wie toll ich bin”.

Aufgewachsen in Deutschland wurde ich erzogen, bescheiden zu sein, nicht zu viel über mich zu reden und sich nicht mit Erfolgen zu brüsten – das ist Selbstbeweihräucherung, die niemand mag.

Die amerikanische Geschäftswelt andererseits verlangt Verhaltensweisen wie: “lerne Produkte zu vermarkten, nutze Social Media, zeige dich, präsentiere das Produkt bestmöglich und möglichst vielfältig, so dass es wirklich bekannt wird.
Und mal ehrlich – das hat ja auch seine Berechtigung. Wenn ich ein Buch geschrieben hätte und meinen Roman aus falscher Bescheidenheit unterm Tisch verstecken würde, würde ich wohl kaum die Verkaufszahlen meines Verlegers, und der Industrie hinter diesem Produkt mit all den Angestellten fördern. Das würde für niemand funktionieren, richtig?

Und außerdem möchte ich auch die Arbeit anderer Menschen honorieren, die sie in das Vermarkten eines (in dem Fall meines) Produkts stecken. Wenn also z. B. ein anderer Blog davon erzählt und damit Quilterinnen zu erreichen sucht, die vielleicht bis lang noch nichts davon mitgekriegt haben – dann möchte ich meine Wertschätzung für dieses Artikelschreiben und die Unterstützung meiner Arbeit zum Ausdruck bringen. Ich möchte gerne auf diesen Artikel hinweisen, es ist meine Art “Danke” zu sagen (und damit bin ich dann schon wieder beim Thema Selbstbeweihräucherung gelandet).

Ich erzähl dir das, um einfach zu sagen, ich muss mich erst mit all diesen neuen Dingen zurechtfinden (ich glaube, das geht nicht nur mir so, andere die vom Hobbyisten zum Business gewechselt haben, wird es wohl ähnlich ergehen). Es wird wohl einfach eine Weile dauern, bis man in seine neue Rolle hineinwächst, und bis ich dann auch den richtigen Ton und das angemessene Verhalten finde in einer Geschäftswelt, die mir mit ihrer Sprache und ihrer Mentalität auch immer ein wenig fremd bleiben wird. Bitte hab also ein wenig Geduld und Nachsicht mit mir, bis ich es gelernt habe, hier den angemessenen Ton fürs Blogschreiben zu finden.

Und um noch mal auf den Punkt zurückzukommen, dass meine Art “Danke” für die Arbeit anderer zu sagen, ist, darauf hinzuweisen:

Es gibt einen sehr persönlich geschriebenen Artikel von der angenehm sympathischen Stephanie von Fatquatershop, die sich die Zeit genommen hat, mich an meinem Messestand zu interviewen, um mich ihren Kunden vorstellen zu können und dabei tolle Fotos gemacht hat.

Der Artikel ist hier zu finden:
Sneak Peek: Zen Chic
 
site design by designer blogs