Finally… years after

Mittwoch, 26. Oktober 2011

last year I participated at the Fat Quarterly’s Quilt Along, a nice pattern using a Jelly Roll. I took some of my red Fassett left over ends, cut them to 2 1/2” strips added a bright white and joined the fun.
Well I was pretty in time until it came to my most unloved task of the patchwork process: Sewing the blocks together. I don’t know about you, but for me it’s always the same: blocks differ, some are bit too large, same miss a bit of the right size and getting them all together so points are matching is not always easy. Whenever I sew a quilt, this is the step I most procrastinate.
But finally I got it all together and quilted it with a fancy flower motif.
The little “mistakes”, patches inside a block with a different fabric, are meant. It’s part of my idea.

What is the part about making a quilt you get stuck in and which tricks and tips do you have putting the blocks together?
FQ Quilt Along
FQ Quilt Along_6    
Letztes  Jahr hab ich bei Fat Quaterly’s Quilt Along mitgemacht, ein nettes, einfaches Muster zum Einsetzen einer Jelly Roll. Ich habe die Reststücke von roten Fassettstoffen in 2 1/2” Streifen geschnitten und einen frischen weißen Hintergrundstoff dazugenommen.
Ich lag eigentlich immer gut in der Zeit bis zu dem Arbeitsschritt, der mir beim Patchwork am schwersten fällt: Das Top zusammensetzen. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber meine Blöcke fallen immer ein bisschen unterschiedlich aus. Manche geraten etwas zu groß, bei anderen fehlt ein kleines Stückchen bis zur vorgeschriebenen Größe. Sie so zusammenzusetzen, dass die Saumlinien immer exakt aufeinandertreffen, ist für mich nicht gerade einfach. Jedes Mal wenn ich einen Quilt nähe, ist dies der Punkt, den ich lange vor mir herschiebe.
Aber jetzt habe ich unter Zeitdruck (Abgabetermin fürs Patchworkmagazin) den Quilt endlich fertiggemacht und ihn mit einem verspielten Blumenmuster gequiltet.
Dabei sind die kleinen “Fehler”, Farbabweichungen der Patches innerhalb eines Blocks durchaus gewollt
Bei welchem Arbeitsschritt im Quiltnähen, bleibst du irgendwie stecken und welche Tricks oder Tips hast du, die Blöcke exakt zusammen zu nähen?

Kommentare:

Heidi hat gesagt…

Love it! I have a jelly roll that I have been looking for a really good quilt, and I love this!!

Thanks for sharing!!

Michi hat gesagt…

Liebe Brigitte!
Mit diesem "Problem" bist du nicht allein. Ich ziehe und schiebe auch immer, versuche die Nahtzugaben einmal in die eine Richtung und dann in die andere Ri zu legen und sie gegengleich zusammenzusetzen und so geht es ganz gut. Aber vor dem Moment dieser Wahrheit habe ich auch immer ein bisschen Angst und ich ärgere mich, weil ich es wieder einmal nicht genauer hinbekommen habe. Wenn der Quilt dann fertig ist, sieht man es meistens nicht mehr ;)
Liebe Grüße
Michi
PS: Dear Brigitte hat einen sehr hübschen Klang!

Pat hat gesagt…

Beautiful quilt!

stufenzumgericht hat gesagt…

Liebe Brigitte,
dein Top ist superschön und toll gequiltet, womit sich die "Wo bleibst du hängen"-Frage bereits beantwortet hat, nämlich beim Quilting ;-)
GlG, Martina

Susanne hat gesagt…

Hi Brigitte,

toller Quilt! Ich finde Blöcke zusammensetzen erst dann schwierig, wenn die Größe unhandlich wird. Also die letzten 2-3 großen Teile zusammen genäht werden müssten. Aber NOCH schlimmer finde ich quilten von großen Quilts. Das ist meist ein Krampf. Da hilft nur: Quilt as you go oder kleine Quilts ;)

LG
Susanne

Lisa hat gesagt…

My fat quarterly quilt along quilt is still at the block stage too! I don't know why, I don't mind that step. I really must finish it. I hate adding sashing and sewing on borders!

quilthexle hat gesagt…

Schön ist er geworden, Dein Jelly Roll Quilt ! Und mir gefällt ganz besonders, daß Du bei einigen Blöckchen eben nicht streng nach Muster verfahren bist - macht ihn in meinen Augen noch lebendiger;-)
Da ich selber auch kein "precision piecer" bin, habe ich mir (damals ... beim Nähen meines Y2K-Quilts ...) angewöhnt, alle Blöcke vor dem Zusammennähen auf das gleiche Maß zu schneiden. Ziemlich nervige Arbeit - aber es lohnt sich, das Zusammennähen danach ist dann wirklich supereinfach. Natürlich geht dabei auch mal ne Spitze verloren oder so, aber das stört mich weniger als das Theater, wenn die Blöcke oder Reihen partout nicht passen wollen.
Und was ich am wenigsten gern mache? Das Binding ... das ist soooo langweilig !!!
Liebe Grüße
Frauke

Carol hat gesagt…

I like your quilt - I think the mix of fabric makes it unique and interesting. The part of quilting I don't like is the precise cutting. I do like the sewing, but I do have to "unsew" sometimes. I press seams in opposite directions and nestle the proud edges and then pin them before sewing, but that is just about the only pinning I do. Someone once told me if you can't see the imprecision from 5 feet away, then it doesn't matter.

Cape Pincushion hat gesagt…

Gorgeous quilt! I love the white with the bright colours, makes it look so fresh! Sehr Schön! The reason why piecing a quilt takes me so long is that I have to keep on repacking the quilt pieces on the living room floor (the only large space that I have in my small apartment) to make sure that the colours are balanced. It's really time-consuming!

desertskyquilts hat gesagt…

Love your quilt! Binding. I always get stuck on binding because it is so boring and I hate it. First I have to get it on evenly, and then I have to do all that stitching down by hand, because I don't like the machine methods, but it's not the kind of handwork I like. =P

 
site design by designer blogs